der Bogenmann

Nun, das ist aber gar nicht so einfach! Also entschied ich mich, einen Bogenbaukurs zu besuchen. Dort entstand mein erster Eschen-Flach-

bogen. So nahm die plötzlich aufkeimende Lust aufs Bogenbauen seinen weiteren Verlauf, in der viele Erfahrungen und Verzweiflungen mit der Holzverarbeitung an der Tagesordnung waren. Nicht nur meine Familie, auch Freunde und Bekannte wurden mit selbstgebauten Bögen ausgestattet und fanden Spaß am Bogenschießen.

 

Jedem, der mit dem Gedanken spielt, selbst einen Bogen zu fertigen, lege ich wärmstens ans Herz, ebenso einen Kurs zu besuchen. Klar, man kann sich im Internet alles Mögliche reinziehen - im seltensten Falle entsteht daraus ein brauchbarer Bogen!

 

 

 

 

Wer sich einige Beispiele meiner Arbeit betrachten möchte, findet hier im Anschluss Ergebnisse meiner Bogenmanufaktur, sowie passendes Zubehör.

 

Im Jahr 2011 kam es, dass ich die Liebe zum Bogenschießen urplötzlich wieder entdeckte. Was lag also näher, als die Entscheidung, selbst einmal Hand an ein Stück Holz zu legen, auf dass ein Bogen daraus werde...

Der Bogenmann am Dorfmarkt zu Kehlegg

Wie es der Zufall wollte, kam ich durch das Zutun meiner lieben Schwägerin (es sei ihr hier nochmals gedankt) auf den Dorfmarkt in Kehlegg, wo ich das Vergnügen habe, mein Handwerk zu präsentieren.

 

Es sind immer wieder tolle Tage mit vielen anregenden Gesprächen und Interesse am Bogenbau oder einem Endprodukt.

 

Hier sieht man meine Produkte der letzten Jahre, Longbows aus einer Holzart, wie Hickory, Esche, Robinie, Orange Ossage, Eibe oder auch meine laminierten Bögen, meinst aus einer Deckschicht aus Hickory mit anderen Holzarten kombiniert.

 

Wer sich noch nicht entschlossen hat, sich genauer über einen maßgeschneiderten Bogen zu erkundigen, findet hier eine Möglichkeit:

 
 
 

Die Inhalte dienen zur Darstellung einer Hobbytätigkeit und sind urheberrechtlich geschützt.

Copyright @ All Rights Reserved